Von Alaska nach Feuerland
Mit dem Fahrrad entlang der Panamericana
Logo

www.andre-on-tour.de

USA

Der Mt. McKinley im Denali Nationalpark

Canada

Auf dem Alaska Highway

USA

Golden Gate Bridge in San Francisco

Mexiko

Radler-Treffen in Durango

Mexiko

Auf "La Muerte" trifft man überall in Mexiko

Mexiko

Wunderschöne Kolonialstädte mit farbenprächtigen Bauten gibt es im mexikanischen Herzland zu entdecken.

Mexiko

Hoch in den Bergen liegen die Überwinterungsquartiere von Millionen Monarchfaltern.

Mexiko

Auf den bunten Märkten Lateinamerikas gibt es viel zu entdecken.

Guatemala

Im schwül-heißen Jungle verstecken sich die Überreste einer großen Zivilisation. Überall zeugen große Tempel von den Baukünsten der Mayas.

Guatemala

Vulkane gibt es in ganz Zentralamerika zu bestaunen.

Nicaragua

Zentralamerika überrascht mit einem großen Artenreichtum.

Costa Rica

Wunderschöne Sonnenuntergänge luden am Pazifik immer zum Träumen ein.

Costa Rica

Im tropischen Backofen Zentralamerikas boten Palmen Schutz vor der sengenden Sonne.

Panama

Die "Puente de las Americas" überspannt den Panama-Kanal und hält wie eine riesige Stahlklammer Nord- und Südamerika zusammen.

Kolumbien

Im grünen Hochland Kolumbiens bäumen sich die Anden auf und bescheren dem Radler eine Achterbahnfahrt mit ordentlich Höhenmetern.

Peru

Pause an einem kleinen Restaurant in der peruanischen Küstenwüste.

Peru

Endlos lange Straßen mit Gegenwind lassen die Radfahrtage schon mal lang werden.

Peru

Die Frauen in Peru tragen schöne Hüte. Die Hutform variiert je nach Gegend.

Peru

Wählt man in Peru einen Weg durch die Anden, dann schlängeln sich die Straßen in unendlichen Serpentinen bis auf über 5.000 Meter über dem Meer.

Peru

Lamas, Alpacas und Vecunas begegnen einem täglich auf und an der Straße.

Peru

Der Pass "Huayraccasa" auf 5.059 Metern. Hier oben war die Luft dünn und der Wind eisig kalt. Eine Schinderei, die mit einer fast 150km langen Abfahrt belohnt wurde.

Peru

Lecker: frischen Orangensaft oder andere Fruchtsäfte konnte man für wenig Geld überall an der Straße kaufen.

Peru

Der "Astronaut von Nasca". Über die Bedeutung der Linien und Figuren in der Wüste rätselt die Wissenschaft bis heute.

Peru

Ein Kolibri im Colca-Canyon - dem zweittiefsten Canyon der Erde.

Bolivien

Die Milionen-Metropole La Paz liegt in einem riesigen Talkessel. 900 Höhenmeter sind es vom tiefsten zum höchsten Punkt der Stadt. Der Illiamani ragt 6.439 Meter in den Himmel.

Bolivien

Panorama der "Cordillera Real" im Sonnenuntergang.

Bolivien

Auf dem Gipfel: mit seinen 6.088 Metern ist der Huayna Potosi der 9. höchste Berg Boliviens.

Bolivien

Tierische Begegnung auf dem Altiplano.

Bolivien

Ein absolutes Highlight meiner Reise: Die Fahrt über den größten Salzsee der Erde, den "Salar de Uyuni".

Bolivien

Schätzungsweise 10 Milliarden Tonnen Salz verteilen sich auf einer Fläche von mehr als 10.500 qkm.

Bolivien

Der Salar liegt auf 3.653 Metern und das unendliche Weiß ist eine er faszinierendsten Landschaften, die ich je gesehen habe.

Chile

Im Grenzgebiet zwischen Bolivien und Chile gibt es nicht viel Zivilisation.

Chile

Die Landschaft mutet sureal an: stahlblauer Himmel, schneebedeckte Gipfel, braune Berge und grüne Steppe.

Chile

Die "Carretera Austral" ist 1.300km lang und führt duch die fast menschenleere, wunderschöne Naturlandschaft des südlichen Chiles.

Chile

Freiheit pur: Ein Lagerfeuer nach einem anstrengenden Radlertag auf der "Carretera Austral" irgenwo im Niergendwo.

Argentinien

Die Ruta 40 in Argentinien ist windumtost. Und das bedeutet für Radler, die in den Süden fahren, fast immer Gegenwind.

Argentinien

Einer der wenigen Gletscher weltweit, die noch wachsen: der Perito Moreno.

Argentinien

Angekommen: Nach mehr als 15 Monaten und genau 24.012km war ich auf Feuerland.

Argentinien

Ushuaia ist die südlichste Stadt der Welt und an der Bahia Lapataia endet die Straße. Spätestens hier ist dann das Ende der Welt erreicht.

Argentinien

24.525km waren es von Alaska nach Feuerland. Ein unvergessliches Abenteuer durch 15 Länder Amerikas endet am "Fin del Mundo" - dem Ende der Welt.